Szczecin Berlin Kopenhaga
Radio SzczecinRadio Szczecin » Szczecin Berlin Kopenhaga
Relation Monika Stefanek.
Kurz nach der Wiedervereinigung stand er fast vor dem Aus und jetzt ist er eine gesamtdeutsche Kultfigur. Der Ampelmann aus Ost-Berlin hat eine bewegende Geschichte hinter sich. Entworfen wurde er von Karl Peglau im Jahr 1961, also im Jahr der deutschen Teilung. Im Jahr 1995 schenkte Markus Heckhausen ein Industriedesigner aus Westdeutschland dem Ampelmann ein zweites Leben. Seit dieser Zeit begeistern die Souvenirs Touristen aus aller Welt. Über ihn entstehen Lieder, Filme und unzählige Zeitungsberichte. Nun feiert der kleine Mann mit dem Hut seinen 50. Geburtstag. Mit Markus Heckhausen sprach Monika Stefanek.
Relation Martin Hanf.
Wie lebt Jan Kowalski, wie die Polen im allgemeinen - das ist ein Projekt, das vom Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt wird. Es soll dazu dienen, die Beziehungen zwischen Polen und Deutschen zu verbessern. Wie sie momentan aussehen, insbesondere auf der deutsch-polnischen Insel Usedom - darüber haben sich Teilnehmer einer Veranstaltung am Samstag in Heringsdorf unterhalten. Sławomir Orlik war für Euranet mit dabei.
Relation Martin Hanf.
"Tunel" ist das Erstlingswerk von Magdalena Parys. Im Mittelpunkt dieses politischen Thrillers steht ein 148 Meter langer Tunnel, durch den eine Gruppe von DDR-Bürgern von Ost- nach Westberlin flüchten will. Das Buch ist auch deshalb so interessant, weil es aus der Perspektive einer seit fast dreißig Jahren in Berlin lebenden Polin geschrieben wurde und einen der spannendsten Abschnitte der europäischen Geschichte neu erzählt. Ein Beitrag, der in Zusammenarbeit mit Konrad Wojtyla entstanden ist.
Relation Małgorzata Frymus.
Die griechische Wirtschaft schrumpft in der Schuldenkrise deutlich, die Arbeitslosigkeit schnellt in die Höhe. Und wo immer es Menschen schlecht geht, wächst ihre Bereitschaft, das Glück anderswo zu suchen www.tagesspiegel.de/politik/die-kosten-der-krise-zahlen-die-migranten/4386682.html. Auch Berlin zieht Jugendlichen aus den Euro-Krisenstaaten an. Deutschkurse an der Berliner Sprachschulen sind voll von jungen Griechen und Spanier. Auch Korina Kappa Markovi und Stefania Gerontopoulu, zwei junge Ärztinnen aus Griechenland hoffen, einen Job hier zu finden. Ein Bericht von Monika Stefanek.
Relation Martin Hanf.
Nicht wenige Deutsche beklagen sich darüber, dass seit dem Beitritt Polens zum Schengener Abkommen die Kriminalität gerade in der Grenzregion gestiegen sei. Dies hat der Präventionsrat der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf zum Anlass genommen, Betroffene und Experten zu einer Informationsveranstaltung einzuladen. Martin Hanf hat Niels Gatzke, Mitveranstalter und Leiter des Projektes "Perspektywa" gegen polenfeidliche Ressentiments in Mecklenburg-Vorpommern zu der geplanten Beratungsbörse interviewt.
Relation Joanna Skonieczna.
Im Stettiner Nationalmuseum wurde vor einigen Tagen eine neue Ausstellung eröffnet. „Das Goldene Zeitalter des Pommerns“ zeigt Kleinoden, und Kleidung der pommerschen Herzöge aus dem 16 und 17 Jahrhundert. Die Exposition wurde zusammen mit dem Pommerschen Museum in Greifswald vorbereitet. Joanna Skonieczna sprach über die Ausstellung mit dem Historiker Maciej Slominski und Rafal Makala, dem stellvertretenden Direktor des Nationalmuseums.
Relation Martin Hanf.
Weihnachten in Polen ohne Hering - das ist für viele unvorstellbar. Aber in diesem Jahr nicht unmöglich. Denn seit dieser Woche gehen die polnischen Fischkutter nicht mehr auf Heringsfang. Warum? Nach Beurteilung des zuständigen Landwirtschaftsministeriums haben die polnischen Fischer die von der EU festgelegten Fangquoten bereits überschritten. Polen ohne Weihnachtshering - ein Bericht, der in Zusammenarbeit mit Andrzej Kutys enstanden ist.
Relation Martin Hanf.
In der europäischen Union wird der Schutz der nationalen Minderheiten groß geschrieben. Dabei spielt in Polen natürlich die Rolle der deutschen Minorität eine prominente Rolle. Mit dem demokratischen Wandel von 1989 wurde auch beschlossen, dass die Minderheiten die Chance erhalten sollten im nationalen Parlament vertreten zu sein. Wie es zu diesem Beschluss kam und welche Bedeutung die parlamentarische Vertretung für die deutsche Minderheit hat, darüber hat sich Malgorzata Moraszewska mit dem Dozenten Andrzej Szepanski unterhalten.
Relation Monika Stefanek.
„Gestohlener Glaube, gestohlene Hoffnung“ so heißt das Buch von Remigiusz Rzepczak und Andrzej Łazowski, das vor kurzem in der Reihe Grenznah erschienen ist. „Wie schon die Bände davor zeigt das Buch unsere Lebenswirklichkeit in Biographien von Menschen, denen wir wahrscheinlich oft auf der Straße begegnet sind, ohne sie wahrzunehmen“ – schreiben die Autoren des Buches. Diesmal zeigt die Publikation das Leben und die Erfahrungen der im Grenzgebiet lebenden ehemaligen KZ-Häftlinge. Joanna Skonieczna sprach mit Andrzej Łazowski über das Buch und die schwierige deutsch-polnische Geschichte.
Relation Martin Hanf.
Die EU unternimmt seit ein paar Jahren den Versuch das System der Finanzmärkte ihrer Mitgliedsstaaten anzugleichen. Welche Auswirkungen dies für das polnische Rechts- und Finanzsystem hat, darüber gab es jetzt eine Konferenz in Stettin, die Agnieszka Zusanowicz besucht hat.
1234567